16.11.2019, von Florian Dahm

Stromausfall beeinträchtigt Bahnverkehr

Ein Alarm beendete unseren monatlichen Ausbildungsdienst, nachdem ein Stromausfall den Zugverkehr im Münchner Westen störte. Der Einsatzauftrag: Beleuchtung und Notstrom im Bahnbereich.

In den frühen Morgenstunden führte ein Trafobrand zum Ausfall des Bahn-Stellwerks an der Donnersberger Brücke. Der Münchner S-Bahnverkehr kam teilweise zum Erliegen, auch viele bayerische ICE-Verbindungen konnten die Strecken zum Hauptbahnhof zeitweise nicht mehr passieren. In ganz Deutschland kamen Fahrpläne durcheinander.

Der Strom fehlte nicht nur auf den Gleisen: Mehrere Bahnhöfe blieben ohne Licht, Rolltreppen und Aufzüge waren außer Betrieb. Zunächst errichtete die Feuerwehr eine Notbeleuchtung bis Sonnenaufgang, am frühen Nachmittag erging dann Alarm für die drei THW-Ortsverbände im Stadtgebiet.

Das THW wurde damit beauftragt, an den Haltestellen zwischen Donnersberger Brücke und Westkreuz Bahnsteige, Unterführungen und Zugänge auszuleuchten, um ein sicheres Betreten zu ermöglichen. Betroffen war auch Pasing, der drittgrößte Bahnhof Bayerns. Zudem wurden zwei Betriebsgebäude der Deutschen Bahn mit Notstrom versorgt.

Gegen 20:30 Uhr war die Stromversorgung wieder weitgehend hergestellt, die Behelfsbeleuchtung konnte zurückgebaut werden. Statt wie geplant um 18:00, endete der Tag im Ortsverband für unsere Helferinnen und Helfer nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft mit über fünf Stunden Verspätung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: