12.01.2013, von Elke Nagelschmied

THW rettet Pferd vom Heuboden

Nachbarschaftshilfe im Reitstall Aubing.

Das Pferd hatte sich in den Heuspeicher verlaufen und kam über die schmale Holztreppe nicht mehr selbstständig herunter.

Das THW München-West mit seinem Standort im Herzen von Aubing pflegt gute Nachbarschaften - besonders zum Reitstall, der direkt hinter den THW-Gebäuden liegt. Dadurch ist es völlig normal, dass THW und Reitstall einander helfen. Der Hilferuf, der das THW heute Vormittag gegen 9.30h ereilte, war jedoch etwas außergewöhnlich: „Eines unserer Pferde ist auf unserem Heuboden und kommt nicht mehr herunter!“

Beim Eintreffen der THWler aus München-West bot sich ihnen folgende Situation: Das Pferd hatte sich wohl diese Nacht selber aus der Box befreit, da vergessen wurde, die Sicherung der Stallverriegelung zu schließen. Dem Geruch des guten Heus folgend, lief es eine schmale und steile Holztreppe nach oben auf den Heuboden, wo es sich den Bauch vollschlug. Erst beim Füttern heute Morgen bemerkte eine seiner Besitzerinnen sein Fehlen. Das Pferd hatte zwar den einzigen Weg nach oben gehen können, konnte aber die steile Treppe nicht wieder herunter und saß somit fest.

Schnell entschieden sich die THWler für folgenden Rettungsplan, für dessen Umsetzung sie ihre Kollegen aus Dachau um Unterstützung baten: Als Erstes wurde das Pferd durch den Tierarzt betäubt. Als die Beruhigungsspritze endlich gewirkt und sich das ca. 400kg schwere Tier hingelegt hatte, legten ihm die Helfer der beiden Ortsverbände gemeinsam unter großer Vorsicht und dem Kommando des Tierarztes das spezielle Tier-Hebegeschirr der Dachauer an. Anschließend zogen sie es mittels Seilwinde durch eine kleine Wandöffnung auf eine aus dem EGS (Einsatz-Gerüstsystem) gebaute Plattform. Da das Pferd der Länge nach nicht durch die Öffnung passte, musste es davor noch einmal vorsichtig gedreht und mit dem Kopf voraus bewegt werden. Nun schoben die Einsatzkräfte die Plattform mit dem Tier unter dem Vordach heraus, um es mit dem Kran des WLF (Wechselladerfahrzeug) aus Dachau anheben zu können. Schließlich konnte der Ausreißer in einem extra errichteten Bett aus Heu sicher abgelegt werden.

Zur Freude der THWler, aber vor allem der Besitzer des Pferdes verlief alles nach Plan. Als das Tier wieder zu Bewusstsein kam, wirkte es zwar noch etwas aufgeregt und durcheinander, es erholte sich aber schnell und konnte nach einiger Zeit wieder sicher in seine Box gebracht werden.


  • Das Pferd hatte sich in den Heuspeicher verlaufen und kam über die schmale Holztreppe nicht mehr selbstständig herunter.

  • Um einen sicheren Transport zu gewährleisten wurde das Tier vom Veterinär betäubt...

  • ...ehe es über eine Arbeitsplattform ins Freie gebracht und mittels Kran zu Boden gelassen werden konnte.

  • Dort erwachte es bereits nach kurzer Zeit wieder und konnte wohlbehalten in seine Stallbox zurückkehren.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung. Hochauflösende Bilddateien können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: