10.10.2017, von THW

IPA FLOOD 2017 – Internationale Hochwasserübung in Kroatien

In dieser Woche endete das dreijährige EU-Projekt zur Überschwemmungsbekämpfung im Rahmen des „Instrument for Pre-Accession Assistance“ (IPA). In Kroatien übten 520 Einsatzkräfte gemeinsam die Bekämpfung von großflächigen Überschwemmungen.

30 haupt- und ehrenamtliche THW-Kräfte machten sich Anfang der Woche auf den Weg nach Kroatien. Unter ihnen das High Capacity Pumping (HCP) Team Süd aus dem Bereich der Landesverbände Baden-Württemberg und Bayern, ein EU-Koordinierungsteam, drei EU-Koordinierungskräfte und weitere Einsatzkräfte, die die Übung unterstützen und steuerten.

Nach drei Jahren intensiver Zusammenarbeit geht das IPA-Floods-Programm der Europäischen Union mit einer Großübung zu Ende. Das Projekt führte ein Konsortium aus Deutschland, Italien, Schweden, Kroatien und Slowenien durch. Gemeinsam bildeten sie Einsatzkräfte der Länder des Westbalkans und der Türkei im Bereich Hochwasserbekämpfung aus. Hierfür entwickelten sich in den jeweiligen Staaten Einheiten für Wasserrettung, Hochleistungspumpen und Barrierebau.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: