07.09.2015, von Peter Bockmeier

Flüchtlingshilfe: Einsatz zur Stromversorgung am Münchner Hauptbahnhof

Die Einsätze im Zusammenhang mit der momentanen Flüchtlingssituation reißen nicht ab, seit Montagmorgen ist das THW aus Aubing erneut gefordert.

Die Netzersatzanlage wurde vor dem Münchner Hauptbahnhof aufgestellt. Neben der Stromversorgung wurde auch der angebaute Lichtmast in Anspruch genommen.

Um 06:03 Uhr schrillten die Funkalarmempfänger der Fachberater des Münchner THW: In den Zelten der Untersuchungsstelle für ankommende Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof ist die Stromversorgung zusammengebrochen. Nach kurzer Absprache mit der Integrierten Leitstelle München wurde der Einsatz dem Ortsverband München-West zugeteilt.

Mit insgesamt fünf Helfern rückten wenig später der MLW 4 der Fachgruppe Beleuchtung mit dem Stromerzeuger 56 KVA sowie der MTW OV zur Einsatzstelle aus. Nach einer kurzen Erkundung konnte ein geeigneter Stellplatz für das Aggregat gefunden und selbiges mit Hilfe der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Allach – aufgrund der beengten räumlichen Verhältnisse per Hand – in Position gebracht werden.

In Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des MHW und der Aicher Ambulanz wurde die weitere Verkabelung überprüft und mit Material des THW ergänzt. Zusätzlich sorgte der Lichtmast des Stromerzeugers nun für bessere Lichtverhältnisse in den Abend- und Nachtstunden.

Seit Dienstagabend ist die reguläre Stromversorgung wieder gewährleistet. Das Aggregat blieb jedoch noch vorübergehend als Reserve vor Ort.


  • Die Netzersatzanlage wurde vor dem Münchner Hauptbahnhof aufgestellt. Neben der Stromversorgung wurde auch der angebaute Lichtmast in Anspruch genommen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: