30.06.2021

Auch nach 17 Monaten Pandemie weiterhin zuverlässig im Einsatz

Die Corona-Pandemie hat den Alltag aller Menschen noch fest im Griff. Auch der Dienstbetrieb und die Einsätze des THW bleiben davon geprägt.

Drei LKW des Technischen Hilfswerks stehen rückwärts an einer Laderampe. Ein THW-Helfer lädt mit einem Hubwagen eine Palette mit Infektionsschutzausstattung in den Laderaum eines LKW.

Eine der Hauptaufgaben des THW in der Pandemie: Transport und Verteilung von Schutz- und Hygieneausstattung.

Im Einsatz zur Bekämpfung der Ausbreitung der Covid-19 Krankheit hat der Ortsverband München-West in diesem Jahr bereits 860 Stunden geleistet. Dabei lag die Hauptaufgabe der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Transportfahrten von weiterem Schutzmaterial, Impfzubehör und vermehrt von Corona-Tests. Insgesamt 318 Paletten Material wurden durch die Einsatzkräfte aus München-West von Dezember bis Anfang Mai aus den zentralen bayerischen Lagern in das Stadtgebiet der Landeshauptstadt gebracht. Versorgt wurden dadurch auch die Münchner Schulen.

Im Dezember vergangenes Jahr hatte ein Unterstützungstrupp aus acht Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes eine volle Woche im Schichtbetrieb im Logistikzentrum bei der Kommissionierung des Impfmaterials angepackt. Mit Hochdruck war daran gearbeitet worden, den Impfstart noch 2020 zu ermöglichen.

Außerhalb des eigenen Einsatzgebiets hat sich der OV München-West im Dezember zudem beim Aufbau eines Impfzentrums eingebracht. Auf Anforderung des OV Dachau wurde dieser in Karlsfeld mit Manpower sowie zusätzlichem Material aus dem EGS-Satz unterstützt und gemeinsam ein barrierefreier Zugang errichtet. Die Rampen und Gerüstplattformen sollten es insbesondere den Personen der Priorisierungsgruppe 1 erleichtern, ihre Impfung auf sicherem Weg und ohne Stufen zu erhalten. Erst im Februar nach dem Umzug des Impfzentrum fand der Rückbau durch die beiden Ortsverbände statt.

Von Dezember bis Ende Februar unterstützten weitere Helfer nach erneuter Feststellung des Katastrophenfalls die Führungsgruppe Katastrophenschutz in der Regierung von Oberbayern wie bereits im Frühjahr 2020. Über drei Monate hinweg waren die Helfer*innen der Münchner Ortsverbände in der Stabsarbeit dieser organisatorischen Einheit fester Bestandteil.

Trotz der positiven Entwicklungen bei den Inzidenzwerten und bei der Anzahl der geimpften Personen rechnet das THW in diesem Jahr noch weiter mit Einsätzen im Zeichen von Corona. Durch die fortwährenden Ausbildungen und die Pflege des Materials bleibt es jedoch auch für die typischen Aufgaben und Einsätze gewappnet.


  • Drei LKW des Technischen Hilfswerks stehen rückwärts an einer Laderampe. Ein THW-Helfer lädt mit einem Hubwagen eine Palette mit Infektionsschutzausstattung in den Laderaum eines LKW.

  • Eine der Hauptaufgaben des THW in der Pandemie: Transport und Verteilung von Schutz- und Hygieneausstattung.

  • Foto aus dem Seitenfenster eines LKW des Technischen Hilfswerks: Im Rückspiegel ist eine lange Kolonne nachfolgender LKW zu sehen.

  • Unzählige solcher Konvoys rollten in den vergangenen Monaten durch ganz Deutschland, um dringend benötigtes Material zu verteilen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: